Kirchner Inmobilien Essen - 10 Jahre Siegel

Tiny House – Wohntraum auf wenigen Quadratmetern

Wenig Platz – viel Lebensqualität. Die amerikanische Wohnform „Tiny Houses“ wird auch in Deutschland immer beliebter. Schonend für den Geldbeutel und die Umwelt oder ein deutsches Bürokratieabenteuer?  

Der Begriff „Tiny House“ stammt aus den USA und bedeutet soviel wie „Mini-Haus“. Mit durchschnittlich 10 bis 55 Quadratmetern bieten die kleinen Eigenheime Lebensqualität auf engstem Raum.  

Entstanden ist die außergewöhnliche Wohnform im Nachgang an die Immobilienkrise 2007. Menschen, die ihre Häuser verloren haben, suchten nach alternativen Wohnformen – das Tiny House wurde bekannt. Wer besonders flexibel sein und sich nicht an einen Wohnsitz binden wollte, baute sein Eigenheim direkt auf Rädern – in dem Fall dann Tiny House on Wheels (THOW) genannt.  

Vorteile eines Tiny Houses 

Richtig eingerichtet sind die kleinen Eigenheime wahre Raumwunder. Dennoch ist klar: Wer hier einziehen will, muss den Konsum reduzieren und sich auf das Wesentliche besinnen – ein Traum für alle Minimalisten. Waren Tiny Houses früher ein Mittel zum Zweck, sind sie heute zu einem wahren Wohntrend geworden, der in den letzten Jahren auch in Deutschland immer attraktiver wird. Neben der Freude am Minimalismus bringt das Tiny House weitere Vorteile mit sich:1  

  • Kostensparend: Weniger Platz bedeutet geringere Bau- und Nebenkosten. Der Bau eines Tiny Houses kommt im Durchschnitt mit einem Budget von 30.000 bis 60.000 € aus – abhängig von einem Räder- oder Fundamentbau. Auch der Grundstückspreis ist im Verhältnis zu einem normalen Einfamilienhaus deutlich geringer, was in beliebten Städten ansonsten die Kosten gerne in die Höhe schnellen lässt.2 
  • Umweltfreundlich: Durch die geringe Wohnfläche ist das Mini-Haus, zur Freude des ökologischen Fußabdrucks, besonders energiesparend. Hinzu kommt, dass die kleinen Häuser im Vergleich mit wenig Ressourcen auskommen. 
  • Flexibel: Neuer Job, neue Liebe, neues Abenteuer? Kein Problem, mein Haus zieht mit! Ab auf den Anhänger und los geht es – so zumindest in der Theorie… 

Wohntraum oder bürokratischer Wahnsinn? 

Aktuell ist der Umzug eines Tiny Houses in Deutschland noch nicht so flexibel und romantisch wie in der Vorstellung. Ein einsames Feld, ein Platz direkt am See – und das Tiny House mittendrin? Problem: Wer in Deutschland bauen möchte, muss auf eine Infrastruktur zurückgreifen können. Für einen Anschluss an das Straßennetz, die Kanalisation sowie Wasser- und Stromversorgung muss gesorgt sein.3 

Wer ein Haus auf Rädern, also eine mobile Immobilie baut, muss sich neben dem Baurecht auch an das Straßenverkehrsrecht halten. Das mobile Haus darf damit maximal 2,55 Meter breit und vier Meter hoch sein. Das Gewicht muss sich auf 3,5 Tonnen begrenzen, was bei der Auswahl der Materialien bedacht werden sollte. Damit die Verkehrstauglichkeit geprüft werden kann, muss das Haus mit Rädern regelmäßig zum TÜV.4 

Bin ich ein Tiny-House-Typ?  

Ob die minimalistische Wohnform wirklich das Richtige ist, kann beim „Probewohnen“ in sogenannten „Tiny-House-Siedlungen“ herausgefunden werden, z.B. bei einem Wochenendtrip in das Fichtelgebirge, nach Karlsruhe, ins bayrische Ursberg oder nach Hamburg. Wer anschließend auf den Geschmack gekommen ist, kann sein Tiny House entweder in Eigenregie oder mithilfe eines Tiny-House-Architekten maßschneidern lassen.5  

Vor dem Bau oder Kauf eines Tiny Houses empfiehlt es sich, sich mit den örtlichen Behörden auseinanderzusetzen, um böse Überraschungen zu verhindern. Wird das Eigenheim als dauerhafter Wohnsitz, als Ferienwohnung oder gar als Wohmobil dienen? Diese Frage sollte vorab beantwortet werden, denn je nach Gemeinde unterscheiden sich rechtliche Vorgaben und Voraussetzungen.6 Eine intensive Eigenrecherche verhilft zum Durchblick.  

Klein, aber fein – Tiny Houses liegen im Trend. Ob die minimalistische Wohnform für einen geeignet ist, muss jeder für sich selber herausfinden. Feststeht: Umwelt und Geldbeutel freuen sich über den amerikanischen Wohntrend.  

  1. https://wohnglueck.de/artikel/vorteile-nachteile-tiny-house-4778
  2. https://umziehen.de/wohnen-leben/klein-aber-fein-darum-lohnt-sich-ein-umzug-ins-tiny-house-9564
  3. https://www.businessinsider.de/leben/wohnen/planung-kosten-bauzeit-tiny-house-bauen-in-deutschland-a/
  4. https://www.businessinsider.de/leben/wohnen/planung-kosten-bauzeit-tiny-house-bauen-in-deutschland-a/
  5. https://umziehen.de/wohnen-leben/klein-aber-fein-darum-lohnt-sich-ein-umzug-ins-tiny-house-9564
  6. https://www.wn.de/Welt/Vermischtes/3301585-Tiny-House-Was-hinter-dem-alternativen-Wohnen-in-den-Mini-Haeusern-steckt

Bildnachweis: Gettyimages / Svetlana Mokrova